17.5.18 DGB-Haus München: Sexualerziehung in Bayern

17.05.2018
von 19:30 – 21:45 Uhr im DGB-Haus,
Schwanthalerstr. 64, 80336 München 

Neue bayerische Richtlinien zur Sexualerziehung – war’s das schon?

Unter dem Titel „Coming-out – und dann …?!“ untersuchten Mitarbeiter*innen des Deutschen Jugendinstituts (DJI) die Lebenssituation lesbischer, schwuler, bisexueller und trans* Jugendlicher und junger Erwachsener in Bildungseinrichtungen.

Dr. Claudia Krell, eine der Forscher*innen, stellt in ihrem Referat die Ergebnisse vor.

Ende 2016 wurden dann die neuen Richtlinien für die Familien- und Sexualerziehung in den bayerischen Schulen veröffentlicht. Hat sich durch die Richtlinien etwas verändert?

Podiumsdiskussion mit

  • Dr. Claudia Krell (wissenschaftliche Referentin am DJI)
  • Lukas Hoffmann (Gay Straight Alliance) Dominik Straub (Aufklärungsprojekt-München)
  • Johanna Sührig (Abiturient*in) Eltern eines*r LGBTIQ-Jugendlichen (angefragt)

In der Podiumsdiskussion wollen wir u. a. der Frage nachgehen, ob und wenn ja, was sich inzwischen verändert hat.

  • Ist Vielfalt ein Thema der Lehrer*innenbildung?
  • Wie müssen Lehrmaterialien der Vielfalt aussehen?
  • Wie müssen Bildungseinrichtungen aussehen, damit darin auch LGBTIQ-Kinder und -Jugendliche angstfrei lernen können und sich ihre Eltern ernst genommen fühlen?

Der Abend wird sich inhaltlich auf den schulischen Kontext fokussieren.

Wir werden aber auch den Blick auf alle anderen Bildungseinrichtungen richten.

Deshalb sind alle pädagogischen Fachkräfte aller Bildungseinrichtungen und die LGBTIQ-Community herzlich eingeladen.

Eine Veranstaltung der GEW Stadtverband München und des Aktionsbündnisses Vielfalt statt Einfalt – München. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Münchner „Love me Gender“-Kampagne statt.

Zeit: 19:30 – 21:45 Uhr
Ort: DGB-Haus, Schwanthalerstr. 64, 80336 München Eintritt: frei
Veranstalter: Aktionsbündnis Vielfalt statt Einfalt – München, GEW Stadtverband München https://www.gew-muenchen.de
www.facebook.de/buendnisvielfaltstatteinfalt

Dr-sommer

Einlassvorbehalt: Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, homo-/transphobe oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Advertisements

Sex und Magie

… sieben Jahre schlechter Sex!

Wer hat den Spruch noch nicht gehört, beim Anstoßen der Gläser, wenn du nicht gründlich genug der Dame in die Augen schaust: Es scheint ein Frauen-Spruch zu sein, und falls das Gespräch weiter geht, kommt die Frage, wer an dem schlechten Sex beteiligt ist … oder SCHULD?

Schuld ist ein wichtiges Thema der Religionen und genau so, wie die Ent-Schuldung auch in der alten Schwester Magie. Wie bekomme ich die Schuld wieder weg, wie geht Sühne, geht es weiter in Blut-Rache, oder gibt es eine Wieder-Gut-Machung?

Ganz so tief wollen wir beim Sex meist nicht denken, und doch gehen die Verletzungen über die Generationen tief: Beleidigungen, Beschneidungen, Rang-Kämpfe, gesellschaftliche religiöse Übergriffe und Verurteilungen, bis hin zum „Ehrenmord“.

Die Familien und die Mütter vor allem prägen uns, die Väter und ihre Rolle in der Familie sind oft eine Leer-Stelle, manchmal plötzlich von einem übergriffigen älteren Bruder eingenommen.

Eine große Angst vor den Hexen

im Mittelalter war der Glaube an die Verwünschungen und Zaubersprüche, deren Wirkung der Unfruchtbarkeit einfach in der Verhütung bestehen konnte, aber als Stall-Zauber oder „Haus-Segen“ schief hängen konnte: Ist die Frau mächtiger als der Mann, schlägt sie ihn gar, wird es gesellschaftlich unaussprechbar, Schande, Unordnung.

Die Beschneidung der Jungs ist ein religiöses Ritual, die Beschneidung der Mädchen ist eine weibliche Ordnungsmacht, von Schande, Hurerei und Schlampen-Tum  umgeben.

Zuerst gehen die dummen Sprüche um, und mit dem Schleier-Zwang der reaktionären Muslims greift es in die Gesamtheit der islamischen Familien: Was ist Ehre, was ist Schande, und was ist das verfluchte Getue um das Jungfernhäutchen?maibaum

Europa hatte 30 Jahre konfessionellen Religionskrieg, neulich, vor paar Hundert Jahren, und die Auswirkungen des Dogma der jungfräulichen Aufnahme Mariens in den Himmel  spaltete noch mal eine Konfession und wohl viele tausend „Gläubige“ ab:

Medizinisch gesehen eine absolute Fragwürdigkeit,

lasten die Dogmen-Gebäude auf den Frauen und ihrer „Unberührtheit“, und ein ganzer Fetisch hatte sich um „das erste Mal“ und die Un-Gleichzeitigkeit mit der „Hochzeitsnacht“ und der Eheschließung gebildet, vom Jungfernkranz und dem weißen Kleid bis zum Ehrenmord der sich beleidigt fühlenden Familie.

In der Fruchtblase schwimmend, hat das Mädchen seine Scheide damit gegen das Fruchtwasser verschlossen, danach wird es nicht mehr gebraucht und löst sich auf.

Fetisch

nennt man, wenn die Bedeutung eines Gegenstandes oder einer Vorstellung im Kopf wichtiger werden, als die Person in der Beziehung, die Beziehung selbst. Einen gemeinsamen Fetisch zu haben, kann wiederum zusammen halten lassen, wie ein Hobby, ein gemeinsamer Sport.

Und wenn die Religions-Vorstellung, die Familien-Ehre zum Fetisch wird?

Familien-Traditionen

ließen viele aus dem Umkreis ihrer Eltern in die Ferne fliehen, und welche Magie bringt eine Linderung gegen die inneren Verletzungen?

Welchen Bühnen-Zauber hast du im Kopf,

welche Beschwörungen und Liebes-Zauber kennen wir aus der Literatur, falls es jetzt noch einmal Frühling in unseren Herzen würde?

Magie hat ein paar Grund-Elemente:

Materia als eine Grundlage: Vom Spucken bis zum Räucherstäbchen … also etwas Materielles, das zugeordnet wird, Blumen und schöne Steine, ein Ring …

Spirits kommen durch die Worte und Vorstellungen, Vorstellung von Wirk-Mächten: Geister, Monster, (heute auch so was wie Bakterien und Viren?)

Bilder in der Sprache und der Religion, im Wahn und in den Phantasien, der Literatur … Engel und Drachen, Phantasiewesen wie Lemuren, die Misch-Wesen, die oben um die Mariensäule stehen und von den Engeln bekämpft werden …

bullenmarkt

Kräfte des Bösen und des Guten

Vom bösen Blick und der Verwünschung bis zum Reinigungs-Ritual und zum Weihwasser: Ganz viele irreale Verschmutzungs-Vorstellungen haben mit der Verdauung zu tun, die manche zu Fasten-Marathons und Waschzwang treiben: Die freundliche Besiedlung mit Unmengen innerer und äußerer Bakterien lässt die chemisch trainierte Haus-Person unruhig werden,

Die Kräfte selbst definieren lernen

ist wie die gute Pflege und Wahl des Freundeskreises: Wer tut mir gut, wer braucht neue „Gebrauchs-Hinweise“, wen sollte ich lieber verabschieden, weil er/ sie mir eher schadet? Auch von krankhaft belastenden Eltern kann man sich trennen, es gibt Selbsthilfegruppen in allen größeren Städten dazu …

So, erst mal Pause,

und nach Anmerkungen unten schreib ich gerne weiter,

alle Kommentare bleiben anonym, die Email wird nicht veröffentlicht!

 

sexuelle Symbol-Politiken

Die sexuelle Symbol-Politik in der männlichen und weiblichen Beschneidung und in der Diskussion um Sexualpädagogik – noch in Arbeit –

Gestalt-Politische Anmerkungen zu einem pädagogischen Tabu-Feld

Gestalt-Therapie denkt in politischen Zusammenhängen: Aus der Psycho-Analyse in die jeweiligen Menschenbilder zum Verstehen der Motivationen erweitern: Der Mensch gesundet und leidet in seiner kulturellen Prägung verschiedenartig.

Erfahrungen aus der langjährigen Theaterarbeit mit dem Forumtheater in verschiedensten interkulturellen Szenen und aus der Sexualpädagogik an bayrischen Schulen, auch mit Geflüchteten und aus der Supervision mit Betreuenden.

Erste Skizze der Felder

Lebenswelten der Jugendlichen: Zwischen alter religiöser Moral und pornografisierter Sexualitäts-Darstellung spannt jede Familie ihre eigene Gesprächs- und Schweige-Form von der Kindheit ins Heranwachsen. Die Gesellschaft betrachtet die Tabus von Ferne.

Ein Kind kommt zu Welt: WAS ist es?

Eine erste Reaktion auf die Männlichkeits- und Weiblichkeits- Zuschreibung entsteht in der Baby-Wäsche: Grade des Stolzes auf das Geschlecht in den Kulturen lassen auf die Erwartungen schließen.

Genderpolitik beginnt

Was von den Reaktionären an der Soziologie bestritten wird, die verschiedenartige Zuordnung der Geschlechtsrollen und der idealisierten Familien-Funktionen, bleibt offensichtlich: Der mörderische Breivik in 2083 gegen Kulturmarxismus wirkt bis zum OEZ am 5. Jahrestag und zur Uneinsichtigkeit der bayrischen CSU zum „Amoklauf“.

Rosa als Markt und „Pink stinks“ als Gegenbewegung, hellblau und pink als aggressive Dualität in allerlei aktueller Polit-Werbung …

Wertschätzung und Beschneidung

Die männliche Beschneidung ist ein Fest: Das Kind wird nicht gefragt, sondern der Religion durch einen Schnitt einbezogen, „getröstet“ mit Geschenken und besonderer Kleidung, Familien-Ritualen und Gemeinde-Aufnahme. Die psychische Belastung der Jungs muss als Störung „Einzelner“ ausgeblendet werden, wird pseudo-medizinisch mit Hygiene und Krebs-Vorsorge begründet, und „dann wichst er nicht so oft“: Ein Irrtum aus der Zeit des Dr. Schreber, der metallische Vorrichtungen „dagegen“ entwickelt hatte.

Die Angst der Jungs und Männer vor Krankheit, Sünde, Libido-Verlust etc. kommt noch einmal weiter unten …

und wenn es nicht eindeutig ist?

Bei einer von tausend Geburten ist das Geschlecht nicht eindeutig ausgebildet. Das führt zur größeren Frage der Geschlechts-Definition durch Organe, Hormone und Psyche: Wie entsteht die Identität, wenn Abweichungen in einem der drei Faktoren bestehen?

Die Eindeutigkeit der Organ-Teile von Vagina, Gebärmutter und Eierstöcken, Penis und Hoden kann in der vorgeburtlichen Entwicklung abweichen. Frühe „Korrekturen“ werden inzwischen vermieden, weil die Entwicklung des kindlichen Körpers abgewartet und eine spätere eigene Entscheidung ermöglicht werden soll.

inter* und trans, eine Herausforderung

Intersexuell geborene Menschen, die beide Geschlechtsmerkmale haben können, und jene, die sich „im falschen Körper“ fühlen,und ihr Geschlecht an ihre Psyche angepasst haben wollen, fordern unsere Fähigkeit des Umgangs mit nicht eindeutigem Geschlecht und der Frage, was der Staat und die Gesellschaft, die Krankenkasse und das Gesetz zu regeln hat: Kann eine Zuschreibung einfach offen bleiben, wann wird es problematisch?

Kind und Unschulds-Mythen

Unser Kinderschutz tendiert

Entwicklung der Sexualität

Die Lernbegleitenden in der „Krippe“ und im Kindergarten erleben bei vielen Jungs den ersten Testosteron-Schub mit etwa drei Jahren, wenn die meisten Jungs vor lauter wilder Kraft von Fußball und von den Bäumen kaum weg zu bekommen sind: Fußball als symbolisches Reservat der ungezügelten Lebenskraft?

Bewegungsfreude, Kraft, Sport steckt aber auch genau so in Mädchen, regt die Lebensgeister an, und kann bis zur ungesunden Sport-Sucht ausgeprägt werden, um andere Themen zu überlagern.

Hormone und Veränderungen

Die Medizin ist eifrig am Forschen, doch haben die verschiedenen Disziplinen noch recht verschiedene Gedankenbilder: Während die Einen an der Genen schnippeln, suchen die anderen erst an den Hormon-Auswirkungen auf das Wachstum und die Psyche, und die Fortbildung für die Praktiker an den einzelnen Kindern hinkt oft hinter her.

Testosteron und Lernstörungen

Ritalin war eine so praktische Medikation der Pharma-Industrie, und die Diagnosen sind kulturell und marktspezifisch sehr unterschiedlich verteilt. Alle amerikanischen „Schul-Massenmörder“ hatten Ritalin bekommen? Jungs, Gewalt und Waffen …

… und die geringere Fähigkeit, mit Kränkungen und Mobbing umzugehen, die Art der Lehrkräfte und Kultus-Behörden und Politik, ihr strukturelles Bossing für „natürlich“und „sportlich Durchsetzungsfähig“ zu halten …

 …Östrogen macht schön?

während auf der anderen Seite eine ganze Industrie den Schönheits-Wahn betreibt: Die Fixierung der Frauen auf ihr Aussehen

Schönheitsfixierung gendert sich wie Magersucht

Inzwischen greift die mediale Schönheits-Orientierung der „geformten Körper“ über die Fotos der nackten Oberkörper auf die Männer über, die „Pflegeprodukte“ verkaufen sich wie die Trends zu den Sportstudios. Auch die Magersucht greift auf die Jungs über, die Eiweiß- und Magnesium-Zusatznahrung erzeugt eigene neue Schwarzmärkte in Männerkreisen.

Onans Mißverständnis und die Entwicklung des medizinischen Denkens

Die Religion stellte historisch den Wortschatz, den die Medizin noch nicht selbst formen konnte: Onanieren oder masturbieren, wichsen oder „sich einen runterholen“ sind immer noch gesellschaftliche Tabus, die nicht besprochen werden können:

Die alte Angst, früher mit Erblindung, Rückenmarks-Schwund und Gehirn-Erweichung nahe den Folgen der Geschlechts-Krankheiten angesiedelt, mit Angst vor Impotenz,  begrenzter Potenz und Sünde / haram vermischt: Bis heute wirksam.

Spermien beginnen ab 12 zu reifen, und es gibt keinen logischen Grund, sie „aufbewahren“ zu wollen, die Prostata und die Bläschen-Drüse beginnen ihre Funktionen, und jede Vermeidung der Auseinandersetzung damit ist altväterlich.

Sodom und Gonorrhoe: Die Ängste der Eltern

Das Gespräch reißt in vielen Familien in der Problematik der Pubertät ab, erschöpft sich in Symbol-Auseinandersetzungen um Autorität und Lernen, Beruf und Schule, Beziehungs-Träumen und Familien-Bildern und Fragen der Verhütung, ab wann und wie … und endet oft in der hilflosen Ermahnung, doch aufzupassen:

Die Ängste der Eltern werden zu Ängsten der Kinder: Vor dem Übergriff und dem Leistungs-Versagen zuerst, vor Ansteckungen und Ehrbegriff der Familie danach.

Das Jungfernhäutchen der Gesellschaft

existierte nie so, wie es Imame, Päpste und Mütter glauben: Als Garantie-Sigel der sexuellen Unberührtheit, das die Familien-Ehre und das weiße Hochzeitskleid wie den Jungfernkranz absichern.

Was aus dümmlicher Fixierung der alten Herren in den sexuellen Ausschweifungen die Besonderheit war, eine Jungfrau „zu besteigen“, setzt sich in afrikanischen Zaubereien gegen Aids und HIV noch fort: „Wer mit einer Jungfrau schläft, wird geheilt!“

Die Ansteckung und der Missbrauch der jungen Frauen

Die Hautreste in der Vagina aus der vorgeburtlichen Zeit, bei jeder jungen Frau anders geformt und offen, werden gegen Geld auch heute noch in deutschen Arztpraxen zur Jungfräulichkeit „geschlossen“, wenn es gewünscht wird, zur „Familienehre“.

Die großen Felder:

Der Bund Gottes mit den Männern

Die semitischen Buch-Religionen der „Alten Herren“ haben den Menschen als Adam gesehen, der eine Rippe opferte, um eine Gefährtin zu bekommen. Die Bilder wirken bis heute, auf Mädchen und Jungs in der jeweiligen Art.

Die Beschneidung wirkt in der gleichen Art: Jungs als junge Prinzen … erwählt. Ob in unserem Erbrecht oder in der Frage Geflüchteter: Was muss ich tun, damit es ein Junge wird?“: Die Bewertung ist der gesellschaftliche Standard, der verhandelt wird. Frau mit Beruf? Die Deutschen sterben aus … nationaler Rassismus steckt Generationen-tief.

Die Verfolgung der Juden

Antisemitismus bezieht sich auf religiösen Rassismus: Die Angst vor jenen fremdartig religiös verschworenen Kreisen erzeugte immer Mythen von Kindermord und Brunnen-Vergiftungen, die Medizin reagierte mit Eugenik, ihrer Rassekunde, die bis heute in uns sitzt und meint, von Hautfarbe, Kopfform und Körperbau auf den Charakter und die Psyche schließen zu können.

Rassismus und die verdrängte Kolonial-Zeit, die Frage der „Bluts-Vermischung“ rülpst in die deutsche Politik nun bis in den Bundestag, in bayrische Abschiebungs- und Grenz-Politik.

Judentum und Orthodoxien, Liberale?

Die verdrehte Täter- und Opfer-Rolle hat auch in der Sexualität ihre Wirkung: Den Opfern die Schuld zu geben, die Täter zu entlasten, Victim-Blaming genannt: Das Opfer- Täter- Helfer-Dreieck kann allen eine Rolle im Wechsel zuschreiben.

Die Unterwerfung der Frau durch Frauen

Die Frauenbeschneidung mit Klitoris-Beschneidung oder Entfernung ist zwar meist verboten und wird in afrikanischen Staaten von Aufklärenden genau so wie das „Zunähen“ als Zubereitung für die größere Männerlust angegriffen, doch wirken dort die alten Mythen und Zaubereien oft stärker, wie auch die Hexereien und Fluch-Rituale gegen „Undankbare“ in den Hintergründen der Prostitution.

Islam als Bedrohung

In den katholischen Bildungswerken gab es in den 1980er Jahren schon Vorträge, die vor der „Weltmacht Islam“ warnten und die Bedrohung aufbauten.

Afrikanischer Islam und alte Kulte

In den arabischen und afrikanischen Ländern sind alle Arten der Religionen und Versionen verbreitet, und bei uns werden vor allem die Übergriffe auf christliche Gruppen bekannt, aber nicht deren Missions-Eifer, der ähnlich den evangelikalen amerikanischen gruppen

Frauenrechte als Symbol der Freiheit

Rückschritts-Politiken der Revier-Verteidigung

 

 

 

Ein Dutzend junger Männer …

ein Dutzend unbegleitete Minderjährige …

Schon vor 17h trudeln die ersten Teilnehmenden ein, der Overhead-Projektor steht bereit, der große Raum in der Unterkunft mit Tischen, die wir den Abend beiseite schieben,

und zwei Sofas, die wir mit ein paar Stühlen zur Runde um den Projektor stellen:

Die jungen Frauen von der Betreuung sammeln die Jungs ein, und der türkisch-stämmige Betreuer fragt sie, ob er an der Runde teilnehmen könne, was sie begeistert bejahen.

Ich stelle mich vor, aus dem Gespräch über Sexualpädagogik und Projekte in der Schule geht es quer durch die Schul-Erfahrungen der Einzelnen in der mit der Zeit auf 12 angewachsenen Gruppe.

Beginnend mit dem Modell „Mann“ aus bunten Moosgummi-Teilen, mit der Erzählung zur Sexualpädagogik in der 6. Klasse, also etwa 12 Jahren,

wenn die Spermien in den Hoden zu wachsen anfangen, sich über die Samenleiter in der Prostata melden und die Zugabe aus der Bläschen-Drüse bekommen:

Die Geschichte vom Vortropfen und den ersten feuchten Träumen führt uns sofort zur Frage, ob das gesund sei, mit dem Onanieren, oder haram, also schlecht / sündig.

Meine Erklärung, dass es um Selbst-Erkundung geht, die vorsichtig und zärtlich sein soll.

Das Wort zärtlich muss ich erst noch erklären, und wie wichtig das langsame erspüren der gesamten Anatomie für das gemeinsame Liebesspiel wird.

Beim entsprechenden Frauen-Modell sind die Begriffe schnell geklärt, der Ablauf der Regel findet weniger Interesse als die Frage der Jungfäulichkeit.

Da wechsle ich zu den Folien der BZGA.de am Overhead-Projektor, die wir sonst eher in der 8. Klasse verwenden, und die dort besser erkennbare gezeichnete Anatomie.

Die irrige Vorstellung vom Sicherheits-Verschluß-Siegel des Hymen der Theologen und Gläubigen, das doch nur aus diversen Haut-Resten der Embryonal-Phase besteht:

Über die Frage des Tampons wird die Anatomie der Frau um den Kitzler dann doch interessanter, und die Vorstellungen von Sex konkreter:

Dazwischen mischen sich immer wieder Fragen aus der Porno-Ecke, deren Bedeutung offen eingestanden wird.

Dann ist irgendwann das Abendessen fertig und wird serviert, und die Gespräche finden in den äthiopischen und syrischen Sprachen statt.

Danach wechseln die kleineren Runden immer wieder durch, und bis ca 20h verabschieden sich die BetreuerInnen wieder in den Hintergrund zu ihrem Schichtwechsel, während wir noch Fragen, wie mit hiesigen jungen Frauen umzugehen ist, besprechen:

Ich zeige ihnen noch einmal das Material von Donum Vitae und weise sie auf die Funktion der Visitenkarte hin: Wenn ihr selbst welche macht, mit diesen leeren Karten, könnt ihr eure Telefon-Nummer und / oder eure Mail-Adresse weitergeben, und ihr habt damit etwas zu verschenken, das gerne angenommen wird.

Ein Nachfrage nach der Telefon-Nummer wird dagegen als Frechheit oder Übergriff empfunden.

Diese Wahrnehmungen und selbst erlebte Situationen reflektierten noch einmal ihre Situationen, und leiteten meinen Abschied ein, mit dem Angebot, bei Bedarf noch einmal die Gespräche zu vertiefen.

Mit großer Dankbarkeit werde ich hinaus begleitet und habe das Gefühl, vor allem in einem Teilnehmer dem griechischen Gott Hermes begegnet zu sein, der alle Türen mit seinem Charme öffnet und unser Gespräch mit seiner Offenheit enorm vorangetrieben hatte.

Seenotrettungswesten

Kunstaktion vor dem Haus in der Goethestrasse München, in dem die interkulturelle Begegnung in vielen Beratungsstellen gepflegt wird

Grundlagen der Sexualpädagogik

Eines von Tausend Kindern wird mit nicht eindeutigen Geschlechts-Merkmalen geboren.
Wenn wir das Glück hatten, mit gut funktionierenden und zufriedenstellenden Organen aufzuwachsen, ist das schön.
Doch sollten wir bei allem Glück auch auf die möglichen Begegnungen vorbereitet sein, die uns das Leben bescheren kann:

In der Entwicklung des Lebens

3 grilled cheese wordle.png

wachsen wir mit vielen anderen Kindern heran, haben gemeinsame Interessen und verschiedene Wünsche …

Als Partner

In allen Lebens-Situationen begegnen uns Menschen, die uns ansprechen:
Ob geschäftlich oder privat, ob flüchtig oder intensiv: Mitschüler und KollegInnen, Geschäftspartner, KundInnen, Vorgesetzte …

Menschen besonderer Identität und anderer Orientierung, in Transition / Veränderung oder fluid – fließend:
Sie sind dann gerne bereit, auf meine freundliche Nachfrage ihre Situation und den gewünschten Umgang damit zu erklären.

In der Liebe

können wir die schönsten Überraschungen mit uns selbst erleben:
Welche Anziehung, welche Aufmerksamkeit auf andere Personen ich entwickle, welches Interesse sich ändern kann,

In Behinderung und Krankheiten

ändern sich die Prioritäten und Wichtigkeiten unserer Wünsche: Allein nach einem Ereignis wieder gesund zu sein,
wieder dazu gehören können, auch intime Erlebnisse teilen zu können,

Im Alter verändern wir uns wieder:

Gesundheit wird immer relativ sein, die Umstände und Erinnerungen verändern sich und uns:
Welche Elemente einer Partnerschaft sind tragfähig,
welche Teile einer Familienstruktur und in Freundschaften kommen in den Vordergrund

Interkulturelle Erlebnisse

Unsere Bilder, Ideen und Prägungen durch religiöse Einflüsse können sich in Begegnungen und Partnerschaften verwandeln, bekommen neue Gewichtungen: Beziehung oder sexuelle Erfüllung, Glücks-Versprechen der Ewigkeit in der Haltbarkeit der Jahre …

Neue Seiten im Netz: SexualPaedagogik.wikispaces.com

Mit Geflüchteten lernen

Unbegleitete Minderjährige, die es auf den verrücktesten Wegen in unser Land geschafft hatten, haben bisher das Recht auf Förderung und Schutz.

Wie das nach bayrischen Planungen in der Zukunft aussieht, wird sich erst zeigen, denn die Transit-Zentren sollen ja nur die sofortige Rückführung vorbereiten. Sie lösen, ab Dezember wohl auch mit Landtags-Beschluss der noch allein reGierenden CSU, alle sonstigen Einrichtungen ab.

Flüchtlingspolitik nach Bedarf, Asylrecht oder ein Einwanderungsgesetz?

Es muss in Bund, Ländern und EU zusammen passen, doch kochen alle derzeit noch eigene Süppchen: Die Kanzlerin mit der Türkei, die CSU mit Ungarn, andere Länder mit den EU-Nachbarn.

Schutzbedürftig

Damit werden Ausbildungs-& Arbeits-Genehmigungen, die in vielen Landratsämtern jetzt schon verweigert werden, wie die Menschenrechte den neu zuwandernden verweigert, weil sie ja in der Sicht der HERRMÄNNER so wie so illegal & abzuschieben sind.

SexualPädagogik, wie in den Schulen, sollten auch sie kennen lernen.

Die ersten Schritte, wie in der 6. Klasse, die Anatomie der Geschlechter mit den wichtigsten Begriffen …

… die Folien der BZGA, die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung, für die 8. Klassen und die Berufsschulen, sind noch einmal anschaulicher, und auf zanzu.de finden sie dann die Übersetzungen in alle Sprachen.

Aber natürlich nicht die Antwort auf ihre eigenen Fragen, die von der Anatomie bis zum Kennenlernen reichen können.

Wie früher in unserer Kultur auch, werden in ihrer Herkunft die meisten Ehen noch arrangiert, und nun fehlen hier die hilfreichen Tanten und Onkel, die den stolzen Eltern die richtigen Schwiegereltern zuführen.

sexpaed – interkulturell

Was in unseren Breiten aus alten Zeiten immer noch als schweres Tabu über Lehrkräften und Schulen liegt, ist außerhalb längst viel pragmatischer geregelt: Andere Kulturen, andere Sitten Im Freizeit-Bereich, in der Jugendarbeit, in den Familien herrschen oft ganz andere Manieren, offene oder brutale Töne, religiöse Formeln und ihre Umgehung. Ob Partnerwahl, groß-elterlicher Kinderwunsch, Fortpflanzungs-Ängste oder Inzest-Schranken: Die Frauen haben in allen Kulturen ihre Sicht, die sie verschlüsselt austauschen. Religiös herrschen die Männer, regeln Gerichte und Verbote, meistens über Besitz und Schadensersatz-Forderungen. Ehre war lange Zeit das für uns befremdliche Stichwort, im Postfaschismus vermieden, das islamische „Ehrenmorde“ bei „Schande“ & Schändung, aber auch bei falscher sexueller Orientierung begründen sollte. Der Faschismus & die Religions-Systeme liegen im Streit: Gibt es Auswege und Wiedergutmachung? Bisher hatten sich bei uns die Menschenrechte und die Selbstbestimmung der Betroffenen durchgesetzt, doch wurden reaktionäre Stimmen vom rechten Rand der Kirchen lauter, finanzieren auch die AfD: Die Wirkung in der Regelung in den bayrischen Schulen hat sich schon gezeigt, die ängstlichen Schulleitungen reagieren. Gleichzeitig melden sich irritierte Eltern, die hetzerische Propaganda von „Frühsexualisierung“ nicht einordnen können …

Die überraschte Feststellung einiger KollegInnen: Wir brauchen keine anderen und weiteren Methoden dafür, nur die einfachere und sensible Anwendung der uns bekannten: Vom Einstieg mit der Bedeutung der Namen in der Familie bis zu den Arten der Familienplanung, mit unseren Ergänzungen der Entwicklung der letzten Jahrzehnte, gegen den Widerstand der Patriarchen & ihrer Helferinnen: Gleiche Rechte und auch sexuelle Selbstbestimmung.