Sex und Magie

… sieben Jahre schlechter Sex!

Wer hat den Spruch noch nicht gehört, beim Anstoßen der Gläser, wenn du nicht gründlich genug der Dame in die Augen schaust: Es scheint ein Frauen-Spruch zu sein, und falls das Gespräch weiter geht, kommt die Frage, wer an dem schlechten Sex beteiligt ist … oder SCHULD?

Schuld ist ein wichtiges Thema der Religionen und genau so, wie die Ent-Schuldung auch in der alten Schwester Magie. Wie bekomme ich die Schuld wieder weg, wie geht Sühne, geht es weiter in Blut-Rache, oder gibt es eine Wieder-Gut-Machung?

Ganz so tief wollen wir beim Sex meist nicht denken, und doch gehen die Verletzungen über die Generationen tief: Beleidigungen, Beschneidungen, Rang-Kämpfe, gesellschaftliche religiöse Übergriffe und Verurteilungen, bis hin zum „Ehrenmord“.

Die Familien und die Mütter vor allem prägen uns, die Väter und ihre Rolle in der Familie sind oft eine Leer-Stelle, manchmal plötzlich von einem übergriffigen älteren Bruder eingenommen.

Eine große Angst vor den Hexen

im Mittelalter war der Glaube an die Verwünschungen und Zaubersprüche, deren Wirkung der Unfruchtbarkeit einfach in der Verhütung bestehen konnte, aber als Stall-Zauber oder „Haus-Segen“ schief hängen konnte: Ist die Frau mächtiger als der Mann, schlägt sie ihn gar, wird es gesellschaftlich unaussprechbar, Schande, Unordnung.

Die Beschneidung der Jungs ist ein religiöses Ritual, die Beschneidung der Mädchen ist eine weibliche Ordnungsmacht, von Schande, Hurerei und Schlampen-Tum  umgeben.

Zuerst gehen die dummen Sprüche um, und mit dem Schleier-Zwang der reaktionären Muslims greift es in die Gesamtheit der islamischen Familien: Was ist Ehre, was ist Schande, und was ist das verfluchte Getue um das Jungfernhäutchen?maibaum

Europa hatte 30 Jahre konfessionellen Religionskrieg, neulich, vor paar Hundert Jahren, und die Auswirkungen des Dogma der jungfräulichen Aufnahme Mariens in den Himmel  spaltete noch mal eine Konfession und wohl viele tausend „Gläubige“ ab:

Medizinisch gesehen eine absolute Fragwürdigkeit,

lasten die Dogmen-Gebäude auf den Frauen und ihrer „Unberührtheit“, und ein ganzer Fetisch hatte sich um „das erste Mal“ und die Un-Gleichzeitigkeit mit der „Hochzeitsnacht“ und der Eheschließung gebildet, vom Jungfernkranz und dem weißen Kleid bis zum Ehrenmord der sich beleidigt fühlenden Familie.

In der Fruchtblase schwimmend, hat das Mädchen seine Scheide damit gegen das Fruchtwasser verschlossen, danach wird es nicht mehr gebraucht und löst sich auf.

Fetisch

nennt man, wenn die Bedeutung eines Gegenstandes oder einer Vorstellung im Kopf wichtiger werden, als die Person in der Beziehung, die Beziehung selbst. Einen gemeinsamen Fetisch zu haben, kann wiederum zusammen halten lassen, wie ein Hobby, ein gemeinsamer Sport.

Und wenn die Religions-Vorstellung, die Familien-Ehre zum Fetisch wird?

Familien-Traditionen

ließen viele aus dem Umkreis ihrer Eltern in die Ferne fliehen, und welche Magie bringt eine Linderung gegen die inneren Verletzungen?

Welchen Bühnen-Zauber hast du im Kopf,

welche Beschwörungen und Liebes-Zauber kennen wir aus der Literatur, falls es jetzt noch einmal Frühling in unseren Herzen würde?

Magie hat ein paar Grund-Elemente:

Materia als eine Grundlage: Vom Spucken bis zum Räucherstäbchen … also etwas Materielles, das zugeordnet wird, Blumen und schöne Steine, ein Ring …

Spirits kommen durch die Worte und Vorstellungen, Vorstellung von Wirk-Mächten: Geister, Monster, (heute auch so was wie Bakterien und Viren?)

Bilder in der Sprache und der Religion, im Wahn und in den Phantasien, der Literatur … Engel und Drachen, Phantasiewesen wie Lemuren, die Misch-Wesen, die oben um die Mariensäule stehen und von den Engeln bekämpft werden …

bullenmarkt

Kräfte des Bösen und des Guten

Vom bösen Blick und der Verwünschung bis zum Reinigungs-Ritual und zum Weihwasser: Ganz viele irreale Verschmutzungs-Vorstellungen haben mit der Verdauung zu tun, die manche zu Fasten-Marathons und Waschzwang treiben: Die freundliche Besiedlung mit Unmengen innerer und äußerer Bakterien lässt die chemisch trainierte Haus-Person unruhig werden,

Die Kräfte selbst definieren lernen

ist wie die gute Pflege und Wahl des Freundeskreises: Wer tut mir gut, wer braucht neue „Gebrauchs-Hinweise“, wen sollte ich lieber verabschieden, weil er/ sie mir eher schadet? Auch von krankhaft belastenden Eltern kann man sich trennen, es gibt Selbsthilfegruppen in allen größeren Städten dazu …

So, erst mal Pause,

und nach Anmerkungen unten schreib ich gerne weiter,

alle Kommentare bleiben anonym, die Email wird nicht veröffentlicht!